DARKNESS
nach dem gleichnamigen Gedicht von Lord Byron

DARKNESS ist ein chaotischer Übergangszustand, in dem das Alte stirbt, das Neue aber noch nicht geboren ist. DARKNESS ist die Trauer über den Verlust von Lebensraum, ein Ascheregen, der die Sonne verdunkelt und sich über das Anthropozän legt. DARKNESS ist eine Erinnerung an ausgestorbene Arten, ein unendlicher Loop, der erschöpft an sein Ende kommt. DARKNESS ist eine Spekulation über den Menschen, der seinen Platz als Krönung der Schöpfung verliert.

Eine Produktion der Theaterakademie August Everding und Hochschule für Musik und Theater München mit dem Studiengang Regie für Musik- und Sprechtheater, Performative Künste.

Ensemble: Anna K. Seidel, Nele Christoph, Janna Rottmann, Universal Robot UR5
Inszenierung: Jakob Altmayer | Dramaturgie: Luca Perfahl | Bühne: Lisa Chiara Kohler | Kostüm: Sarah Buhmann, Pauline Schulze | Licht: Bernd Gatzmaga | Video: Leonard Schulz| Sound: Balthasar Wörner, Daniel Geßl

Do 26.01.2023 | 19.30 Uhr | Akademietheater
Theaterakademie August Everding
Prinzregentenplatz 12
81675 München

KLITTERN (aesopica)
von G. Boyd Kuhlmann

Ein Schaf trifft abseits der Herde auf einen Wolf. Um nicht gefressen zu werden, erdenkt es eine List. Es bittet den Wolf, begleitet von dessen Flötenspiel noch ein letztes Mal tanzen zu dürfen…
Entlang der Fabel „Der Wolf und das Kitz als Musikanten“, die dem antiken Dichter und Sklaven Aesop zugeschrieben wird, entwirft das Theaterstück Figurationen von Widerstand. Dabei werden insbesondere solche Szenarien von Herrschaft adressiert, in denen für die Unterlegenen kein Rekurs auf offizielle Institutionen oder legitime Formen politischer Macht aussichtsreich erscheint. Figuren der Nicht-Partizipation und des Entzugs treten auf den Plan, wobei der simple Plot der Fabel in wechselnde Genres verkleidet immer wieder neu zur Aufführung gebracht wird: Strategien der Camouflage, Praktiken der Freundschaft, Prophetien radikalen Wandels, ästhetizistische Kompensationen, apokalyptische Phantasien und mystische Verwandlungen.

Eine Produktion von BRUCH, Otto Falckenberg Schule / Münchner Kammerspiele, in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. »KLITTERN (aesopica)« wurde an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt und gewann 2022 den Jurypreis des Körber Studio Junge Regie.

Mit Mervan Malwin Ürkmez, Stanislav Iordanov, Elena Wolff
Dramaturgie: Moritz Nebenführ | Kostüme: Carla Renée Loose |Komposition: Stanislav Iordanov | Bühne: Moritz Nebenführ, Lennart Boyd Schürmann | Künstlerische Beiträge: Nora Kapfer (Malerei), Flora Klein (Bank), Achinoam Alon (Keramik) | Outside Eye: Tarun Kade

3.2.2023, 20:00
4.2.2023, 20:00

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin

Foto: © Constanza-Melendez



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK